Menü

Zwischen Zweifeln und Fortschritten: Der SDG-Gipfel der Vereinten Nationen


Datum: 24.09.2019
Uhrzeit: 18:30h
Ort: Berlin

Zahlreiche Staats- und Regierungschefs kommen vom 24.-25. September 2019 in New York zum ersten SDG-Gipfel zusammen, um vier Jahre nach Verabschiedung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) darüber zu beraten, wie die Umsetzung der Ziele gelingen kann.

"Let's get the job done": UN-Hauptsitz in New York mit Projektion der Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Foto: UNICEF)
"Let's get the job done": UN-Hauptsitz in New York mit Projektion der Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Foto: UNICEF)

Aus diesem Anlass lädt die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) zu einer Veranstaltung ein, um eine erste Bilanz zu ziehen und einen Ausblick zu wagen:

Welche Fortschritte konnten bereits erzielt werden und wo gibt es die größten Missstände? Auf welche grundlegenden Veränderungen kommt es in den nächsten Jahren an, um die SDGs erreichen zu können? Und welche Impulse für stärkeres Handeln und notwendige Reformen können vom SDG-Gipfel der Vereinten Nationen ausgehen? Über diese und weitere Fragen möchten wir am 24. September um 18:30 Uhr in der Urania mit unseren Referentinnen und Referenten und mit Ihnen sprechen.

Die Ausgangslage ist schwierig: War die Verabschiedung der SDGs noch von internationaler Euphorie geprägt, ist diese mittlerweile einer wachsenden Skepsis gegenüber internationaler Zusammenarbeit und einer Ernüchterung über die Herausforderungen der Umsetzung der Ziele gewichen. Auch der im Juli diesen Jahres zum Hochrangigen Politischen Forum zu Nachhaltiger Entwicklung (HLPF) von UN-Generalsekretär Antonio Guterres vorgelegte Bericht zur Umsetzung der SDGs zeigt deutlich, dass es in den kommenden Jahren noch weitaus mehr Anstrengungen benötigt, um die Ziele erreichen zu können. Insbesondere bringt der Bericht die Sorge über die große Geschwindigkeit der weiteren Verschlechterung des Zustands der Umwelt zum Ausdruck. So stellt sich auch die Frage, ob die Gewichtung der wirtschaftlichen, sozialen und umweltpolitischen Ziele in der Umsetzung der SDGs ausgewogen ist.

Die angekündigte Teilnahme zahlreicher Staats- und Regierungschefs, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, am SDG-Gipfel und dem bereits einen Tag zuvor auf Einladung von Antonio Guterres einberufenem UN-Klimagipfel zeigt, dass es weiterhin große Unterstützung für die Agenda 2030 gibt. Die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen müssen nun beweisen, dass sie nicht nur gut darin sind, Ziele zu formulieren, sondern auch darin, diese anschließend umzusetzen.

 

Programm

18:30: Begrüßung durch Detlef Dzembritzki, DGVN-Vorsitzender

18:35: SDG-Gipfel in New York (Dr. Marianne Beisheim, Stiftung Wissenschaft und Politik, SWP)

18:50: Live-Schaltung zum SDG-Gipfel nach New York mit Einschätzungen von Rebecca Freitag und Felix Kaminski (Jugenddelegierte für Nachhaltige Entwicklung)

19:00: Podiumsdiskussion zur Umsetzung der SDGs mit

  • Ernst Ulrich von Weizsäcker, Umweltwissenschaftler, Mitglied des Deutschen Bundestags a.D.
  • Ulli Nissen, Mitglied des Deutschen Bundestags
  • Marcel Dorsch, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WGBU)
  • Christina Arkenberg, Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DSPG)

Moderation: Dr. Thomas Hickmann, Copernicus Institute of Sustainable Development, Universität Utrecht

20:00: Empfang

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich hier für die Veranstaltung an.


Veranstalter

DGVN


Veranstaltungsadresse

Urania
An der Urania 17
10787 Berlin

Anfahrt: https://www.urania.de/kontakt-anfahrt