Menü

DGVN legt Forderungen zur Bundestagswahl vor

Der Forderungskatalog, den die DGVN jüngst zu Bundestagswahl vorgelegt hat, umfasst 10 Prioritäten für die Deutsche UN-Politik und wurde heute den Kandidatinnen und Kandidaten zum Deutschen Bundestag übersandt.

„Die Welt ist aus den Fugen geratet. In diesen Zeiten müssen die Vereinten Nationen eine zentrale Rolle in der internationalen Politik spielen. Nur die Vereinten Nationen bieten den nötigen universellen Rahmen, um wachsenden weltpolitischen Problemen gemeinsam zu begegnen. Konflikte mit grenzüberschreitenden Auswirkungen, Menschenrechtsverletzungen, Klimawandel oder steigende soziale Ungleichheit innerhalb und zwischen Staaten können nicht im nationalen Alleingang oder von kleinen Staatenkoalitionen gelöst werden.“

Der Forderungskatalog, den die DGVN jüngst zu Bundestagswahl vorgelegt hat, umfasst 10 Prioritäten für die Deutsche UN-Politik und wurde heute den Kandidatinnen und Kandidaten zum Deutschen Bundestag mit einem Begleitschreiben des DGVN-Vorsitzenden Detlef Dzembritzki übersandt. Darin heißt es „Wir möchten Sie bitten, bei Ihrer Kandidatur zum Deutschen Bundestag und für den Fall Ihrer Wahl auch im Rahmen Ihrer parlamentarischen Arbeit oder bei Regierungsaufgaben die Werte und Ziele der Vereinten Nationen stets zu unterstützen.“ Am kommenden Montag 26.6.2017 diskutieren überdies Vertreterinnen und Vertreter der Bundestagsfraktionen die Prioritäten für deutsche UN-Politik im Rahmen einer Podiumsveranstaltung der DGVN in Berlin.

Seit ihr Gründung vor 65 Jahren ist es der DGVN nicht nur ein wichtiges Anliegen, in Deutschland über die Weltorganisation zu informieren, sondern auch die Relevanz der Vereinten Nationen zur Lösung internationaler Probleme zu unterstreichen und die Handlungsfähigkeit zu verbessern. Die Mitgliedschaft bei der DGVN steht allen offen und kann hier online beantragt werden.


Das könnte Sie auch interessieren


  • Auf dem Bild sieht man UN-Blauhelme, die sich einem UN-Camp nähern

    UN-Blauhelme im Südsudan – Mission failed?

    16.11.2016
    In Sichtweite von UN-Blauhelmen kam es im Juli 2016 zu schweren Gewalttaten gegenüber der Zivilbevölkerung. Ein Gutachten attestiert den UN-Soldaten schweres Versagen beim Schutz von Zivilisten, UN-Sonderberater Adama Dieng warnt vor einem drohenden… mehr

  • Außenminister Steinmeier bei seiner Rede zur Verkündung der Kandidatur Foto: Thomas Trutschel/photothek.net

    Kampagne zur Wahl in den Sicherheitsrat gestartet

    30.06.2016
    Nun ist es offiziell. Im Rahmen der „GIGA Distinguished Lecture Series“ im Hamburger Rathaus gab Außenminister Steinmeier bekannt: Deutschland bewirbt sich erneut um einen Sitz im Sicherheitsrat und kandidiert 2018 bei den Wahlen um eine… mehr

  • Klaus Kinkel (Foto: Auswärtiges Amt)

    DGVN trauert um Klaus Kinkel

    05.03.2019
    Die DGVN trauert um den ehemaligen deutschen Außenminister und ihr Präsidiumsmitglied Klaus Kinkel. Kinkel betonte stets, dass es für die Lösung globaler Probleme keine Alternative zu den Vereinten Nationen gebe. mehr