Menü

Neuer Bundesvorstand gewählt

Vom 25. - 27. Oktober kamen die DGVN-Mitglieder zu einer Jahreskonferenz mit Podiumsdiskussion, Mitgliederversammlung und Treffen der Arbeitskreise zusammen. Neben Rückblick und Vorschau wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Außerdem wurde ein Antrag zum Pariser Klimaabkommen verabschiedet.

Blick in einen Veranstaltungssaal, im Vordergrund das DGVN-Banner
Foto: Frank Peters

Gemeinsam diskutierten die Mitglieder über Anträge und die zukünftige Arbeit. Dabei unterstrichen sie in einem Antragsbeschluss die Notwendigkeit von Maßnahmen zum Klimnaschutz zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens:

Für eine ambitionierte Klimapolitik – Paris umsetzen jetzt!

Die DGVN unterstreicht die Bedeutung des Übereinkommens von Paris aus dem Jahr 2015 – das Deutschland im Jahr 2016 ratifiziert hat - und betont die Bedeutung der Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels. Sie fordert die deutsche Bundesregierung zur sofortigen Ergreifung konkreter Maßnahmen auf, welche im Einklang mit Empfehlungen des Weltklimarats (IPCC) und den Empfehlungen führender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind, und zur Erreichung des 1,5°-Ziels ausreichen. Die DGVN fordert die Bunderegierung auf, im Rahmen der deutschen Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat konkrete Maßnahmen zur Bewältigung von Konflikten mit Klimaursachen zu initiieren und zu unterstützen.

 

In den 35. Bundesvorstand der DGVN wurden am 25. Oktober gewählt:

Isabelle Beaucamp
Hannah Birkenkötter
Detlef Dzembritzki
Ekkehard Griep
Gabriele Köhler
Carolin Maluck
Karl-Heinz Meier-Braun
Miriam Müller
Winfried Nachtwei
Tim Richter
Manuela Scheuermann
Sven Simon
Max Zuber