Menü

Alle Meldungen im Überblick


  • Hans-Dietrich Genscher im Jahr 2013 bei der Präsentation des UN-Menschenrechts-Logos (© photothek/Trutschel für das Auswärtige Amt)

    DGVN trauert um Hans-Dietrich Genscher

    Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) e.V. trauert um den früheren deutschen Außenminister und ihr Präsidiumsmitglied Hans-Dietrich Genscher. In den Jahren nach dem deutschen UN-Beitritt hat er deutlich gemacht, dass die Vereinten Nationen für Deutschland ein wichtiger Referenzrahmen sind. mehr

  • Die Jugenddelegierten zur UN-Generalversammlung 2016: Katharina Buch und Eric Klausch

    Jugenddelegierte zur UN-Generalversammlung 2016

    Die neuen Jugenddelegierten zur UN-Generalversammlung 2016 stehen fest: Katharina Buch und Eric Klausch werden in diesem Jahr die "Stimme der Jugend" aus Deutschland zur Generalversammlung der Vereinten Nationen nach New York tragen. mehr

  • Thomas Schieb und Dr. Ekkehard Griep (© Oliver Hasenkamp)

    Deutschland strebt erneute Kandidatur für den UN-Sicherheitsrat an

    Deutschland plant, sich für einen nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat in den Jahren 2019/2020 zu bewerben. Das sagte Thomas Schieb, Leiter der politischen Abteilung der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen, bei einem DGVN-Mittagsgespräch am 17. März 2016. mehr

  • Guido Westerwelle vor der UN-Generalversammlung, 2012 (© UN Photo/J Carrier)

    DGVN trauert um Guido Westerwelle

    Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) e.V. trauert um den früheren deutschen Außenminister und ihr Präsidiumsmitglied Dr. Guido Westerwelle. Mit ihm verlieren wir einen engagierten Befürworter internationaler und friedlicher Zusammenarbeit, der sich für die Ziele der Vereinten Nationen eingesetzt hat. mehr

  • Empowerment, die Nachhaltigkeitsagenda und die 60. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission

    Vom 14.- 24. März tagt in New York die Commission on the Status of Women (CSW). Die Frauenrechtskommission macht sich nicht einfach nur stark für die Rechte der Frau, sondern ihr geht es um Geschlechtergerechtigkeit und um unsere Selbstbestimmung – also um Empowerment. mehr

  • Hoher Besuch in der Welthauptstadt der Nachhaltigkeit

    Mit einem Besuch in Bonn eröffnete UN-Generalsekretär Ban Ki-moon gestern Abend die diesjährigen Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen des deutschen UN-Standorts. Auf Deutsch begrüßte er geladene Gäste und Medienvertreter mit den Worten „Ich freue mich sehr, Deutschland und die Bundesstadt wieder besuchen zu können.“ Er erinnerte an die Anfänge der Vereinten Nationen in Bonn, als die damalige Bundesumweltministerin Angela Merkel seinem Amtsvorgänger Boutros Boutros-Ghali die Schlüssel für das Haus Carstanjen übergeben hatte. mehr

  • Anteil der pünktlichen und vollständigen Zahlungen am ordentlichen UN-Haushalt (© Klaus Hüfner)

    "Pünktlich und vollständig" – Theorie und Praxis klaffen deutlich auseinander

    Alle Jahre wieder wird eine sogenannte "Ehrenliste" (Honour Roll) veröffentlicht, auf der diejenigen Mitgliedstaaten aufgeführt werden, welche ihren Beitrag zum ordentlichen Haushalt der Vereinten Nationen pünktlich und vollständig gezahlt haben. Eine Mehrzahl der UN-Mitgliedstaaten verstößt gegen die eigene Finanzordnung und überweist ihre Beiträge nicht bis zum festgesetzten Stichtag. Auch Deutschland ist im Jahr 2016 erneut nicht unter den 27 Mitgliedsstaaten, die auf dieser Liste zu finden sind, sondern befürwortet eine Ratenzahlung. mehr

  • UN Photo: Rick Bajornas

    Reform zur Wahl einer Generalsekretärin oder eines Generalsekretärs

    Der Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen Mogens Lykketoft hat angekündigt, im Rahmen des Auswahlverfahrens für den nächsten UN-Generalsekretär eine Reihe „informeller Dialoge“ zur Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Nachfolge von Ban Ki-moon durchzuführen. Der erste informelle Dialog mit der Generalversammlung wird vom 12. bis 14. April 2016 stattfinden. mehr

  • v.l.n.r. Dr. Alice Fiser (UN Bonn), Dr. Simon Koppers (BMZ), Dr. Jafar Javan (UNSSC), Patrick van Weerelt (UNSSC)

    Nachhaltige Entwicklung lernen und trainieren

    Am 3. März stellte sich auf dem Bonner UN-Campus das neu gegründete Wissenszentrum der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung (UNSSC Knowledge Centre for Sustainable Development) vor. Die Organisation ist die jüngste Ansiedlung einer UN-Agentur am Standort Bonn und stärkt das Profil der deutschen UN-Stadt im Nachhaltigkeitsbereich. mehr

  • Klatschmohnfeld, ein Mann hält eine Fruchtkapsel in die Kamera

    Drogenbekämpfung: Keinen Krieg führen, sondern die Menschenrechte achten

    „Die Option einer künftigen Drogenpolitik besteht nicht darin, zwischen einer ‚militarisierten‘ Strafverfolgung von Drogendelikten einerseits und der Legalisierung von Drogen zu nicht-medizinischen Zwecken andererseits zu wählen, sondern darin, Gesundheit und Wohlergehen ins Zentrum der Drogenpolitik zu stellen …“ Davon ist Werner Sipp, der Präsident des Internationalen Suchtkontrollrates, überzeugt. Der „International Narcotics Control Board“ hat das Thema „Gesundheit und Wohlergehen der Menschheit“ zum Thema seines gerade erschienenen „Berichts 2015“ gemacht. mehr