Menü

Publikationen der DGVN

71-80 von 6204 Ergebnissen


  • Wütende Demonstranten vor der Universität Zalingei in West Darfur/Sudan mit erhobenen Fäusten und einem großen Transparent im Dezember 2010.

    Die demokratische Revolution im Sudan

    21.10.2020
    Mit erstaunlicher Kraft entfaltet sich im Sudan seit Dezember 2018 eine demokratische Revolution, die der Diktatur von Umar al-Bashir ein jähes Ende setzte. Doch der Übergang in eine demokratische Zukunft bleibt ein steiniger Weg. mehr

  • SDG Puzzle

    Eine notwendige Vision

    21.10.2020
    Vor fünf Jahren wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Wie steht es um die weltweite Umsetzung der SDGs? Welche Maßnahmen müssen die Regierungen noch treffen? Auf diese und weitere Fragen gehen die Autorinnen und Autoren… mehr

  • »Eine Pandemie verdeutlicht die gegenseitige Abhängigkeit.«

    21.10.2020
    Interview mit Achim Steiner, Leiter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), über die Rückschläge durch die Corona-Krise, die Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und die Reformen in den UN. mehr

  • Gruppenfoto der Teilnehmerinnen vor dem Podium in der Halle der Generalversammlung.

    Endspurt zur Gleichberechtigung

    21.10.2020
    Bettina Metz ist Geschäftsführerin bei UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. 25 Jahre nach der Erklärung und Aktionsplattform von Beijing gibt es immer noch viel zu tun. Frauen und Mädchen brauchen eine Stimme bei allen Entscheidungen. mehr

  • Ein Mitarbeiter des Welternährungsprogramms transportiert einen Sack mit Lebensmitteln.

    Der schwere Weg zu „Zero Hunger“: Friedensnobelpreis 2020 geht an das Welternährungsprogramm

    14.10.2020
    Fast neun Prozent der Weltbevölkerung leiden täglich unter chronischem Hunger. Für sein Engagement bei der Bekämpfung des Hungers erhält 2020 das Welternährungsprogramm den Friedensnobelpreis. mehr

  • In Beirut, Libanon, verteilt IOM-Personal Hygienepäckchen an gestrandete Migrantinnen und Migranten und erfasst ihren Gesundheitszustand. Foto: Muse Mohammed, International Organisation for Migration.

    Migranten in der Corona-Krise

    11.10.2020
    Von Lockdowns, Jobverlusten und Reisebeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind Migranten besonders betroffen, Millionen von ihnen sitzen fern der Heimat fest. Ihre Situation hat Auswirkungen auf Geldüberweisungen in die Heimat. mehr

  • Eine alte Frau und spielende Kinder auf einer Straße in Rahovec (Orahovac) in Kosovo, wo besonders Angehörige von Minderheiten leben.

    Der UN-Minderheitenschutz auf dem Prüfstand

    08.10.2020
    75 Jahre nach der Gründung der Vereinten Nationen bleibt der Rechtsschutz von Minderheiten immer noch eine globale Herausforderung. Die Stärkung der Zivilgesellschaft und die Schaffung eines Global Minority Caucus erweisen sich für die… mehr

  • Ziele für eine bessere Welt

    VEREINTE NATIONEN Heft 5/2020Ziele für eine bessere Welt

    08.10.2020

  • Rolf Traeger, ein weißer Mann mittleren Alters mit Brille und braunen Haaren, in Anzug, weißem Hemd und blauer Krawatte spricht in ein Tischmikrofon.

    "Die wirtschaftlichen Folgen sind viel gravierender als die gesundheitlichen"

    24.09.2020
    Im Interview spricht Rolf Traeger von UNCTAD über innovative Lösungen der am wenigsten entwickelten Länder bei der Eindämmung der Pandemie, deren tiefgreifende wirtschaftliche und soziale Folgen – und was gegen die Ungleichheit im internationalen… mehr

  • Eine Mädchen erhält eine Cholera-Schluckimpfung bei einer von der WHO unterstützuen Impfkampagne auf Haiti.

    Das Menschrecht auf Gesundheit – nur eine Utopie?

    22.09.2020
    Theoretisch hat jeder Mensch ein Recht auf Gesundheit und ärztliche Versorgung im Krankheitsfall. Tatsächlich gilt dies für weniger als 50% der Weltbevölkerung – die Pandemie droht, dieses Missverhältnis noch weiter zu verschlechtern. Werden die… mehr