Menü

Publikationen der DGVN

31-40 von 6043 Ergebnissen


  • Eine Menschenschlange vor einem Wahllokal bei den Parlamentswahlen in Timore-Leste.

    Eine Perspektive jenseits des Multilateralismus

    26.05.2020
    Internationale Institutionen - auch die Vereinten Nationen - können nur so stark sein, wie die Mitgliedstaaten es zulassen. Globale Abhängigkeiten erfordern aber ein beherztes und vor allem demokratisch legitimiertes Handeln. Die demokratische… mehr

  • Die stellvertretende Generalsekretärin Amina Mohammed (rechts) unterhält sich mit Stéphane Dujarric, Sprecher des Generalsekretärs.

    "Frauen, Frieden und Sicherheit" unter den Bedingungen der Corona-Pandemie

    25.05.2020
    Die globale Agenda „Frauen, Frieden und Sicherheit“ wird im Oktober 2020 ihren 20. Geburtstag feiern. Angesichts zahlreicher Rückschläge hoff(t)en viele auf einen positiven Jubiläums-Drive für die Idee feministischer menschlicher Sicherheit.… mehr

  • Eine UN-Fahne weht auf Halbmast als Zeichen der Solidarität mit New York und in Verbundenheit mit allen, die in der Corona-Pandemie ihr Leben lassen mussten.

    Das Corona-Dilemma: Die Finanzierung des UN-Systems während und nach der Pandemie

    20.05.2020
    Die Corona-Krise bündelt die Aufmerksamkeit globaler Geldgeber. Die Gefahr besteht, dass sie darüber die Aufmerksamkeit für andere Themen vernachlässigen, dass das UN-System falsche Hoffnungen weckt und dass mittelfristig eine… mehr

  • Der Frieden in Afghanistan muss seinem Namen gerecht werden

    19.05.2020
    Mit dem Abkommen zwischen den USA und den Taliban werden Hoffnungen auf ein Ende des seit Jahrzehnten dauernden Krieges in Afghanistan ge­weckt. Die UN begrüßen die Bemühungen um eine politische Lösung. Doch können die Verhandlungen einen Frieden… mehr

  • Frauen sind überproportional während der COVID-19-Pandemie belastet. Die UN-Women-Kampagne #HeForSheAtHome rückt deshalb das Politische ins Private.

    Frauen und COVID-19: Das Private ist politisch

    15.05.2020
    Frauen und Mädchen sind aufgrund von struktureller Benachteiligung überproportional während der COVID-19-Pandemie belastet. Die UN-Women-Kampagne #HeForSheAtHome rückt deshalb das Politische ins Private. mehr

  • Ein Blick in den leeren Sicherheitsrat

    Reform unzeitgemäßer Handlungsmuster

    13.05.2020
    In der COVID-19-Krise muss die Menschheit beweisen, dass sie bei der Pandemiebekämpfung zusammenarbeiten kann. Dazu ist eine umfassende Risikoanalyse aller Staaten notwendig, eingebettet in ein multilaterales Krisenmanagementsystem. mehr

  • Foto: Sonia Nguyen/FAO

    Drohende 'Hunger-Pandemie' abwenden

    12.05.2020
    Bis Ende 2020 könnte sich die Zahl der Menschen, die nicht genug zu essen haben, auf 265 Millionen fast verdoppeln, warnt David Beasley, Direktor des Welternährungsprogramms. Damit die Corona-Pandemie keine Hunger-Pandemie nach sich zieht,… mehr

  • Ein Teilnehmer bei der Eröffnung der achtzehnten inhaltlichen Sitzung des Ständigen Forums für indigene Fragen.

    Freiwillige Selbstisolation respektieren

    07.05.2020
    Indigene Völker sind weltweit in mehrfacher Hinsicht besonders stark von COVID-19 betroffen, besonders in Amazonien. Empfehlungen der FAO müssen daher dringend umgesetzt werden. mehr

  • Ein weißer Mann mit einer Kleinwaffe in der Hand. Ein zweiter Mann in Uniform steht neben ihm und erklärt ihm etwas.

    Die kleinen, leichten Massenvernichtungswaffen

    05.05.2020
    Durch keine andere Waffenart sterben jedes Jahr mehr Menschen als durch Kleinwaffen und leichte Waffen. Sie halten bewaffnete Konflikte und Kriminalität weltweit aufrecht und verschärfen sie. Besonders besorgniserregend ist die Situation für… mehr

  • Ein Blick auf den Bildschirm im Konferenzraum des Generalsekretärs António Guterres, während er am außerordentlichen virtuellen Gipfel der Gruppe der Zwanzig (G-20) über die Covid-19-Pandemie teilnimmt.

    Nur eine vorläufige Beruhigungsmaßnahme

    05.05.2020
    Der IMF und die G20 haben spürbare Schuldenerleichterungen für die ärmsten Länder der Welt beschlossen. Die getroffenen Maßnahmen werden aber nur für kurze Zeit wirken. mehr