Menü

Save the Date: Das Lieferkettengesetz - Herausforderungen für die Wirtschaft, Chancen für eine nachhaltige Entwicklung?


Datum: 09.11.2022
Uhrzeit: 16:30h - 18:00h
Ort: Online

Zusammen mit CMS Deutschland blicken wir auf das Lieferkettengesetz und diskutieren darüber, welche Herausforderungen es bei der Umsetzung gibt und wo es für eine konsequente Umsetzung der Menschenrechte und Befähigung für eine nachhaötig Entwicklung noch Nachbesserungen bedarf.

Das deutsche Lieferkettengesetz und seine Umsetzung: 'Work in Progress'? Foto: Marcel Crozet/ILO

Im vergangenen Jahr haben der Bundestag und der Bundesrat erstmals ein Lieferkettengesetz beschlossen, welches die Verantwortung deutscher Unternehmen unterstreicht, entlang ihrer Produktionsprozesse im Ausland die Umsetzung grundlegender Menschenrechte sicherzustellen. Damit soll auch die Voraussetzung dafür geschaffen werden, dass in den entsprechenden Ländern eine wahrhaftige nachhaltige Entwicklung im Sinne der im Jahr 2015 von allen Staaten der Welt beschlossenen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) möglich wird.

Doch welche Sorgfaltspflichten genau kommen durch das neue Gesetz auf deutsche Unternehmen zu und für wen gilt das Lieferkettengesetz eigentlich? Wo könnten sich Herausforderungen bei der Umsetzung ergeben? Und ist das Gesetz ausreichend oder braucht es Nachbesserungen und gemeinsame Regelungen auf europäischer Ebene, um tatsächlich eine konsequente Einhaltung der Menschenrechte sicherzustellen und die Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung zu schaffen?

Nach einer kurzen Einführung zum Lieferkettengesetz aus rechtlicher Perspektive werden wir gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft über die Pflichten, die Chancen und die Herausforderungen durch das Lieferkettengesetz diskutieren.


PROGRAMM

Begrüßung

  • Christoph Schröder, CMS Deutschland
  • Carolin Maluck, DGVN-Vorstandsmitglied
     

Einführung und Vorstellung des Lieferkettengesetzes

  • Christoph Schröder, CMS-Rechtsanwalt
     

Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

  • Fabian Funke, Mitglied des Deutschen Bundestags, SPD-Fraktion, Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe sowie im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union
  • Maren Leifker, Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte bei Brot für die Welt, Initiative Lieferkettengesetz
  • Unternehmensvertreter/-in (angefragt)

 

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Den Zugangslink bekommen Sie nach der Anmeldung zugesendet.

 

ANMELDUNG

Informationen zur Anmeldung werden in Kürze bekanntgegeben.


Veranstalter

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)
CMS Deutschland