Menü

Youth for CSW

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen fördert seit 2017 die Teilnahme von zwei Jugendbeobachterinnen mit ausgewiesener fachlicher Expertise auf dem Gebiet der Gendergerechtigkeit an der Sitzung der Frauenrechtskommission (FRK, engl. Commission on the Status of Women, CSW)

UN Photo/ Manuel Elias

Die DGVN bietet jungen Menschen, die sich in Deutschland aktiv für eine gendergerechte Welt einsetzen, die Gelegenheit, die Arbeit der Vereinten Nationen live zu erleben. Die beiden ausgewählten „UNA Gemany Youth Observer“ lernen in fünf bis sieben Tagen in New York die Themen, Akteure und Prozesse auf internationaler Ebene intensiv kennen, bringen ihre eigene Expertise ein und knüpfen wichtige Kontakte für ihre weitere Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene.

Das Programm „Youth for CSW“ umfasst die Vorbereitung und Begleitung durch das DGVN-Generalsekretariat und Ehrenamtliche mit UN-Expertise. Die beiden „UNA Germany Youth Observer“ arbeiten auch mit dem Arbeitskreis Gendergerechtigkeit in der DGVN zusammen. Das Thema Gendergerechtigkeit hat seit dem Jahr 2017 einen festen Platz in der Arbeit der DGVN. Die beiden Jugendbeobachterinnen werden während und nach der Reise über Facebook, Twitter und Instagram aus New York berichten und in den Monaten danach ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aktiv an junge Menschen vermitteln.

CSW65 - 2021 erstmals digital

Vom 15. bis 26.März 2021 findet die 65. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission (Commission on Status of Women, CSW) statt - aufgrund der Corona-Pandemie erstmals virtuell. Schwerpunktthema der 65. CSW is die volle und wirksame Beteiligung von Frauen am öffentlichen Leben und an Entscheidungsprozessen sowie die Beseitigung von Gewalt, um die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung aller Frauen und Mädchen zu erreichen. Die DGVN hat wieder zwei junge Menschen als UNA Germany Youth Oberserver ausgewählt, um die Arbeit der CSW kennenzulernen und sich für Jugendthemen einzusetzen.

 

UNA Germany Youth Observer 2021


Nora Teuma

Ich bin Nora Teuma und studiere in Bayreuth Philosophy & Economics. Hier bin ich in verschiedenen Hochschulgruppen aktiv und versuche dort das Thema Feminismus in seinen vielen Facetten in die Diskussion einzubringen. So konnte ich unter anderem im Rahmen der Model African Union frauenpolitische Belange auf die Agenda setzen, oder bei UN im Klassenzimmer Schülerinnen und Schülern das Thema Frieden, Frauen und Sicherheit näherbringen. Ich meine, dass Feminismus weder Nischenthema noch Selbstzweck ist, sondern in den Alltag gehört und uns alle etwas angeht. Deswegen ist es mir wichtig mit verschiedenen Menschen darüber zu sprechen, wie wir auf die Gleichstellung aller Geschlechter hinwirken können. Ich freue mich schon sehr auf der CSW andere engagierte Menschen zu treffen, mich auszutauschen und inspirieren zu lassen, und von dieser Begeisterung etwas nach Hause nehmen zu können.

Sophie Gepp

Ich bin Sophie - 25 Jahre alt und studiere Medizin in Berlin. Durch das Studium war ich bereits ehrenamtlich im Bereich Gendergerechtigkeit und Gesundheit engagiert. Von reproduktiven & sexuellen Rechten über gendersensible Medizin, bis hin zu Gleichberechtigung in Führungspositionen - im Bereich Gesundheit ist noch viel zu tun. Zudem bin ich klimapolitisch engagiert und habe auch dort eine Gender-Perspektive auf die Klimakrise und die zugehörigen politische Prozesse erfahren dürfen. Ich möchte gerne meine Erfahrungen und Arbei vor Ort mit den internationalen Prozessen verbinden und freue mich darauf auf der CSW 64 Gendergerechtigkeit im internationalen Kontext kennenzulernen.


Beiträge zur CSW und Gendergerechtigkeit


  • Eine junge Frau mit Kopftuch spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr sieht man das Logo der 64. CSW.

    Die UN-Frauenrechtskommission und ihre neuen Mitgliedstaaten

    Im April wählte der UN-Wirtschafts- und Sozialrat 13 neue Mitglieder der UN-Frauenrechtskommission für die Zeitspanne 2022-2026. Wer sind die neuen Mitgliedstaaten und was ist ihre Aufgabe? mehr

  • Bild: Künstlerische Illustration von Rebeka Artim, UNFPA Weltbevölkerungsbericht 2021

    Weltbevölkerungsbericht 2021: „Mein Körper gehört mir“

    Für viele Mädchen und Frauen weltweit ist das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung noch immer nicht verwirklicht. Fortschritte, Hemmnisse und Rückschläge beschreibt der neue Weltbevölkerungsbericht des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA). mehr

  • Eine sudanesische Demonstrantin mit rotem Kopftuch spricht in ein Megafon

    Frauengeführte Proteste und SDG 16

    Ob in der Türkei, in Polen oder Sudan: Frauen gehen auf die Straße. Sie fordern Gerechtigkeit, Frieden und starke Institutionen – genau die Ziele, die in SDG 16 festgehalten sind. Wie steht es um diese Protestbewegungen und was eint sie? mehr