Menü

Youth for CSW

Die DGVN fördert seit 2017 die Teilnahme von zwei Jugendbeobachterinnen mit ausgewiesener fachlicher Expertise auf dem Gebiet der Gendergerechtigkeit an der Sitzung der Frauenrechtskommission (FRK, engl. CSW)

Die DGVN bietet jungen Menschen, die sich in Deutschland aktiv für eine gendergerechte Welt einsetzen, die Gelegenheit, die Arbeit der Vereinten Nationen live zu erleben. Die beiden ausgewählten „UNA Gemany Youth Observer“ lernen in 5 bis 7 Tagen in New York die Themen, Akteure und Prozesse auf internationaler Ebene intensiv kennen, bringen ihre eigene Expertise ein und knüpfen wichtige Kontakte für ihre weitere Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene.

Das Programm „Youth for CSW“ umfasst die Vorbereitung und Begleitung durch das DGVN-Generalsekretariat und Ehrenamtliche mit UN-Expertise. Die beiden „UNA Germany Youth Observer“ arbeiten auch mit dem Arbeitskreis Gendergerechtigkeit in der DGVN zusammen. Das Thema Gendergerechtigkeit hat seit dem Jahr 2017 einen festen Platz in der Arbeit der DGVN. Die beiden Jugendbeobachterinnen werden während und nach der Reise über Facebook, Twitter und Instagram aus New York berichten und in den Monaten danach ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aktiv an junge Menschen vermitteln.

CSW63 - 11. bis 23. März in New York

Thema der 63. Sitzung der Frauenrechtskommission sind die Sozialschutzsysteme, Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen und nachhaltige Infrastrukturen für die Gleichstellung der Geschlechter. Weitere Informationen zu den Berichten und Verhandlungsdokumenten gibt es bei UN Women.


Lisa-Marie Darras

Ich heiße Lisa-Marie, bin 19 Jahre alt und absolviere gerade einen Bundesfreiwilligendienst bei der Internetplattform "abgeordnetenwatch.de" in Berlin. In meiner Freizeit engagiere ich mich ehrenamtlich für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen "UNICEF". Dabei besuche ich beispielsweise Schulen und kläre über die Kinderrechte auf, treffe mich im Rahmen des Red Hand Days mit Politiker*innen, um mich gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten einzusetzen und arbeite vertieft im Presse-und Öffentlichkeitsbereich. Während der Frauenrechtskommission möchte ich mein Augenmerk auf die Rechte von Mädchen richten, um mich weiterhin für eine kinderfreundlichere Welt einzusetzen!

Evein Obulor

Ich bin Evein - eine Afrodeutsche Studentin, die nicht genau weiß ob diese Bezeichnung irgendwas mit ihrem Selbstverständnis zu tun hat oder doch viel mehr etwas ist, das andere in ihr sehen. Wenn ich nicht gerade Friedensforschung studiere, versuche ich unterschiedlichste Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen und arbeite bspw. mit Jugendlichen und spreche mit ihnen über Sexismen, Rassismen und deren Verstrickungen in unserer Gesellschaft. Feminismus heißt für mich immer viele verschiedene Stimmen anzuhören. Ich möchte, dass sichtbar wird, dass Feminismus für unterschiedliche Menschen unterschiedliche Bedeutungen hat und unterschiedliche Probleme behandelt. Eine genderegerechte Welt ist für mich daher auch eine Welt, die die Unterschiedlichkeit von Menschen akzeptiert. Durch meine Arbeit auf lokaler Ebene ist mir klar geworden, wie wichtig internationale Zusammenarbeit für nachhaltige Veränderungen ist. Auf der CSW63 möchte ich die internationale Perspektive auf eine gendergerechte Welt kennenlernen und mitgestalten.
 


Beiträge zur CSW und Gendergerechtigkeit