Menü

DGVN-Forschungsrat

Die Aufgabe des Forschungsrats ist es, die Arbeit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) wissenschaftlich zu unterstützen, als Netzwerk Impulse für die deutsche UN-Forschung zu geben und zur nationalen und internationalen Sichtbarkeit der DGVN beizutragen.

Foto: F. Peters
Foto: F. Peters

Im Forschungsrat der DGVN kommen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammen. Sie alle arbeiten zu den Vereinten Nationen und decken dabei verschiedene Themenschwerpunkte ab. Die Mitglieder des Forschungsrats werden vom Vorstand berufen, ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich.

Der Forschungsrat veranstaltet alle zwei Jahre eine Konferenz, die Menschen aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Gesellschaft zusammenbringt, um aktuelle Fragen der Vereinten Nationen zu diskutieren. Genauso vergibt der Forschungsrat alle zwei Jahre im Namen der DGVN einen Preis für eine herausragende Dissertation zu einem UN-Thema. Neben der Gremien-, Veranstaltungs- und Publikationsarbeit sind die Mitglieder des Forschungsrats auch in der Politikberatung aktiv.

Mitglieder des Forschungsrats mit Schwerpunktthemen sind:

Dr. Marianne Beisheim, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin – Ansprechpartnerin für die politikberatende Arbeit des Forschungsrats

  • UN-Nachhaltigkeitspolitik: Agenda 2030/SDGs
  • UN High-level Political Forum (HLPF) on Sustainable Development
  • UN und Initiativen nichtstaatlicher Akteure: NGOs, Wirtschaft, Wissenschaft

Dr. Hannah Birkenkötter, Humboldt Universität zu Berlin, Juristische Fakultät

  • Recht der internationalen Organisationen (mit Fokus Vereinte Nationen)
  • Internationaler Menschenrechtsschutz
  • Internationale Gerichtsbarkeit

Prof. Dr. Manuel Fröhlich, Universität Trier – Verbindung zum Akademischen Rat für das System der Vereinten Nationen (Academic Council on the United Nations System, ACUNS), Mitglied des Redaktionsbeirats der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN und Mitherausgeber der beim Nomos-Verlag erscheinenden Schriftenreihe "The United Nations and Global Change"

  • Internationale Organisationen und die Vereinten Nationen
  • UN-Sicherheitsrat und UN-Generalsekretär
  • Peacemaking, Peacekeeping, Peacebuilding

Prof. Dr. Gisela Hirschmann, Universität Leiden, Niederlande

  • Internationale Organisationen: institutioneller Wandel, Legitimität
  • Peacebuilding und Peacekeeping
  • Rechenschaftspflicht im Bereich Global Governance

Prof. Dr. Thomas Kleinlein, Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Allgemeines Völkerrecht und Grundlagen (Völkerrechtsphilosphie, Völkerrechtstheorie, völkerrechtliche Ideengeschichte)
  • Völkerrecht mit UN-Bezug (Recht internationaler Organisationen, Menschenrechte, Friedenssicherung und humanitäres Völkerrecht)
  • Technologische Innovation und internationales Recht

Prof. Dr. Fabian Klose, Universität zu Köln

  • Kolonialgeschichte
  • Imperialismus und Dekolonialisierung
  • Menschenrechte, Humanitäres Völkerrecht und Internationale Organisationen in globaler Perspektive

Dr. Anne Koch, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

  • Deutsche und europäische Asyl- und Migrationspolitik
  • Globale Migrationsgovernance
  • Entwicklungszusammenarbeit

Prof. Dr. Andrea Liese, Universität Potsdam – Koordinierung der Vergabe des Dissertationspreises

  • UN-Menschenrechtssystem und internationale Menschenrechtspolitik
  • Autorität internationaler Organisationen
  • Zusammenarbeit der UN-Organisationen mit nichtstaatlichen Akteuren

Dr. Manuela Scheuermann, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

  • Women, Peace and Security
  • UN Peacekeeping
  • UN und Regionalorganisationen

Dr. Cornelia Ulbert, Universität Duisburg-Essen – Koordinatorin des Forschungsrats

  • Global Governance (multilaterale und transnationale Regelsetzung, Steuerung und Kooperation)
  • Global Gesundheitspolitik
  • Transnationale Akteure und Partnerschaften in der Entwicklungszusammenarbeit

Dr. Silke Weinlich, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn – Kontakt zur United Nations University (UNU) in Bonn

  • UN-Entwicklungssystem
  • UN-Nachhaltigkeitspolitik
  • UN-Reformen

Prof. Dr. Norman Weiß, Universität Potsdam

  • Völkerrechtlicher Menschenrechtsschutz
  • Recht der internationalen Organisationen
  • Rechtsstaat/Rule of Law

 


Dissertationspreis

Seit dem Jahr 2009 vergibt die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen mit ihrem Forschungsrat alle zwei Jahre einen Dissertationspreis. Mit diesem Preis soll herausragende Forschung zu den Vereinten Nationen, insbesondere den Grundlagen, Institutionen und Handlungsfeldern des UN-Systems sowie zur deutschen UN-Politik ausgezeichnet werden. Fragestellung und Forschungsansatz sollten einen deutlichen UN-Bezug aufweisen und dabei von gesellschaftlicher Relevanz sein. Mit dem Preis verbunden ist die Möglichkeit der Veröffentlichung in der Reihe »The United Nations and Global Change« des Nomos-Verlags bei gleichzeitiger Unterstützung für anfallende Druckkosten in Höhe von 1000,-- Euro. Andernfalls erhält die Preisträgerin oder der Preisträger ein Preisgeld von 1000,-- Euro.  

Preisträgerinnen und Preisträger und Titel ihrer Dissertationen:
  • 2021 Dr. Julia Leib (Goethe Universität Frankfurt am Main) – Patterns of Sustaining Peace: A Systematic Comparative Case Analysis of Institutional Configurations and their Impact on Peacebuilding Success

    Als weitere Finalistinnen wurden nominiert:

    - Dr. Laura Pantzerhielm (Freie Universität Berlin) – Knowing and Governing the International through Human Rights:
    Power and Contingency in Human Rights-Based Approaches at the United Nations
    - Dr. iur. Valérie V. Suhr (Universität Hamburg) – Protection of Sexual and Gender Minorities through International Criminal Law
     
  • 2019Dr. Nina Reiners (Uni Potsdam) – Transnational Lawmaking Coalitions for Human Rights
  • 2017Dr. Thomas Dörfler (Uni Bamberg) – Security Council Committees: From power-based to rule-based decision making?
  • 2015Dr. Martin Daniel Niemetz (LSE) – Reforming UN Decision-Making Procedures. Promoting a Deliberative System for Global Peace and Security
  • 2013Dr. Aletta Mondré (Universität Bremen) – See you Somewhere: Forum Shopping in International Dispute Settlement
  • 2011Dr. Benjamin Stachursky (Uni Potsdam) – The Promise and the Perils of Transnationalisation. A Critical Assessment of the Role of NGO Activism in the Socialisation of Women's Human Rights in Egypt and Iran, Coaching in human rights, development and governance
  • 2009Dr. Jan Scheffler (St. Gallen) – Die Europäische Union als Rechtlich-Institutioneller Akteur im System der Vereinten Nationen