Menü

DGVN-Vorstand

Der Vorstand besteht aus bis zu 13 Mit­gliedern und wird von der Mitglieder­versamm­lung für jeweils zwei Jahre gewählt. Im Bundes­vorstand sind immer auch Mitglieder der Landes­vorstände vertreten. Der Vorstand entscheidet über die pro­gram­matische Aus­richtung der Arbeit der DGVN. Er wählt zum Beispiel aus den Vor­schlägen der Mitglieder die Jahres­themen aus. Der aktuelle DGVN-Vorstand wurde auf der 35. Ordent­lichen Mitglieder­versammlung am 26. Oktober 2019 in Berlin gewählt.

Der Vorsitzende, die stell­vertretenden Vor­sitzenden und die Schatz­meisterin bilden den geschäfts­führenden Vorstand.

Detlef Dzembritzki, Vorsitzender

geb. 1943 in Berlin. Verheiratet, zwei Kinder. Von 1975 bis 1989 Bezirks­stadtrat für Volks­bildung bzw. seit 1981 für Jugend und Sport im Bezirk Berlin-Reinicken­dorf. Anschließend war er von 1989 bis 1995 Bürger­meister des Bezirks Reinicken­dorf und von 1994 bis 1999 Landes­vorsitzender der SPD in Berlin. Von 1998 bis 2009 war Detlef Dzembritzki Mitglied des Deutschen Bundes­tags, ab 2005 Vorsitzender des Unter­aus­schusses Vereinte Nationen.

 

Dr. Ekkehard Griep, stellv. Vorsitzender

geb. 1960 in Hamburg. Studium der Wirt­schafts- und Organisations­wissenschaften, Promotion in Politik­wissenschaft. Er arbeitete u.a. im UN Department of Peace­keeping Operations (New York), bei der NATO (Brüssel) und im Aus­wärtigen Amt; zudem war er inter­nationaler Wahl­beobachter für OSZE und EU. Ekkehard Griep hat diverse DGVN-Studien­reisen geleitet (u.a. nach Ruanda, Myanmar und Kolumbien).

Prof. Dr. Sven Simon, stellv. Vorsitzender

geb. 1978 in Lahn-Wetzlar. Nach dem Studium der Rechts­wissenschaften in Gießen und Warwick (England), verbrachte er die Wahl­station des Referendariats in der Ständigen Vertretung der Bundes­republik Deutsch­land bei den Vereinten Nationen in New York. Einem ein­jährigen Aufent­halt an der Freien Uni­versität Berlin, folgte 2016 ein Ruf an die Philipps-Uni­versität Marburg. Er ist dort Inhaber des Lehr­stuhls für Völker­recht und Europa­recht.

Hannah Birkenkötter, Schatzmeisterin

geb. 1986 in Dortmund. Studium der Rechts­wissenschaften, Philosophie und Musik­wissenschaften in Köln, Bonn, Paris und Berlin. Das Referendariat absolvierte sie u.a. mit Stationen im Auswärtigen Amt und am Inter­nationalen Straf­gerichts­hof für das ehemalige Jugos­lawien. Sie ist wissen­schaft­liche Mit­arbeiterin an der Humboldt-Uni­versität zu Berlin und promoviert zugleich zum Begriff der „rule of law“ im System der Vereinten Nationen.

Isabelle Beaucamp

geb. 1990; Studium der Deutschen und Französischen Rechts­wissenschaften in Paris und Köln. Sie arbeitete als wissen­schaftliche Hilfskraft bei Prof. Hobe und absolvierte ein Trainee­ship am Inter­nationalen Straf­gerichts­hof sowie verschiedene Praktika u.a. im Auswärtigen Amt und bei Kanzleien. Derzeit ist sie Referendarin in Berlin und seit 2015 auch Vorstands­mitglied im DGVN-Landes­verband Nordrhein-West­falen.

Carolin Maluck

geb. 1973 in Bonn. Studium der Politikwissenschaften, des Öffentlichen Rechts und der Neueren Geschichte. Bis 2018 war sie Managerin im Business Develop­ment bei internationalen Kanzleien tätig. Derzeit baut sie ein nach­haltiges Food Supplement Start-up auf, das sich an den Zielen der Agenda 2030 aus­richtet. Sie ist Mitglied im „Arbeitskreis Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit“ und stellv. Vorsitzende des Vorstandes des Landes­verbandes Bayern.

Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun

geb. 1950 in Leer (Ostfriesland). Studium der Politik­wissenschaft und Anglistik in Tübingen. Er war lang­jähriger Integrations­beauftragter und Redaktions­leiter im Süd­west­rundfunk, ist Honorar­professor für Politik­wissenschaft der Universität Tübingen, Migrations­experte und Buch­autor. Außerdem ist er Mitglied im Rat für Migration und des Instituts für Auslands­beziehungen sowie Vorsitzender des DGVN-Landes­verbandes Baden-Württemberg. 

Miriam Mona Müller

geb. 1991 in München. Studium der Sprachwissenschaften Englisch und Mandarin sowie der Politikwissenschaften und Internationalen Beziehungen. Von 2017-2019 arbeitete sie bei UN Women Deutschland und leitete 2019 beim Think Tank Polis180 ein Projekt zu Gender & Internationale Sicherheitspolitik. Aktuell ist sie Doktorandin für das DFG-Projekt "Legitimationsquellen regionaler Governance im Globalen Süden" an der Universität Düsseldorf.

Winfried Nachtwei

geb. 1946 in Wulfen. Studium der Geschichte und Sozial­wissenschaften. 17 Jahre war er als Gymnasial­lehrer tätig, bevor er Mitglied des Deut­schen Bundes­tags für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wurde (1994-2009). Ab 2002 war er sicher­heits- und abrüstungs­politischer Sprecher. Seit 2010 ist er Mitglied im Beirat Zivile Krisen­prävention beim Auswärtigen Amt und im Beirat Innere Führung beim Verteidigungs­ministerium.

Tim Richter

geb. 1981 in Magdeburg. Studium der Philosophie, Verfassungs-, Sozial-Wirtschafts­geschichte und Rechts­wissenschaft in Bonn. Er war u.a. Deputy Secretary General von BIMUN/SINUB und Gründungs­mitglied von JUNON. Er ist Repräsentant eines Branchen­magazins und Publizist sowie Netz­politiker und Dozent für digitale Strategien, Medien­nutzung und Kommunikation. Er ist Mitglied des Vorstandes des DGVN-Landes­verbandes Berlin-Branden­burg.

Dr. Manuela Scheuermann

geb. 1977 in Schweinfurt. Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte in Würzburg, Berlin und Potsdam. Promotion über UN-EU-Partnerschaft in der Friedenssicherung. Nach einer Vertretungsprofessur in Jena ist sie Post-Doc an der Universität Würzburg und forscht zu UN-Sicherheitspolitik, insbesondere „Frauen, Frieden und Sicherheit“. Sie ist Vizepräsidentin der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V..

Max Zuber

geb. 1996 in Hof. Studium der Rechtswissenschaften mit menschenrechtlichem Schwerpunkt und wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung in Bayreuth, zudem Maîtrise in internationalem Recht (Universität Bordeaux). Er arbeitet als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Recht in Afrika (Universität Bayreuth) und absolvierte Praktika u.a. beim Auswärtigen Amt in Berlin sowie der Deutschen Botschaft Nairobi.