Menü

SDG-Seminar: Öko-soziale Gerechtigkeit und die Agenda 2030


Datum:
Uhrzeit: 16:30h - 14:00h
Ort: Dortmund

Die DGVN lädt Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Interessierte zu einem interaktiven Wochenendseminar zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) ein. U.a. geht es um Ungleichheiten und Gerechtigkeit auf globaler Ebene und in Deutschland sowie um eigenes Engagement zu den SDGs.

Im Jahr 2015 beschlossen die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Kernelement dieses globalen Aktionsplans für Mensch, Planet und Wohlstand sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die beschreiben, wie eine bessere Welt im Jahr 2030 aussehen soll und zu denen sich auch Deutschland verpflichtet hat. Dabei richten sich die Ziele jedoch nicht nur an die Politik, sondern auch an Wirtschaft, Behörden, die Zivilgesellschaft und jeden Einzelnen von uns.

Nachhaltigkeit erfordert es, verschiedene gesellschaftliche Bereiche zusammenzudenken. Und so beinhalten auch die Agenda 2030 und die SDGs sowohl umweltpolitische als auch soziale und wirtschaftliche Zielsetzungen, die eng miteinander verwoben sind. Ein maßgeblicher Aspekt der Agenda ist die Überwindung von Ungleichheiten, der sich auch im SDG-Motto "Niemanden zurücklassen" widerspiegelt. Gerade die ökologischen Herausforderungen wie etwa der Klimawandel (SDG 13), die Abholzung von Regenwald (SDG 15) oder die Zerstörung von Biodiversität zu Land (SDG 15) oder zu Wasser (SDG 14) haben auch soziale Auswirkungen und drohen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten zu vegrößern. Doch auch Maßnahmen zur Umsetzung der ökologischen Ziele sowie weiterer SDGs können soziale Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten weiter verstärken, wenn die sozialen Auswirkungen der jeweiligen Maßnahmen vernachlässigt werden.

Wie also kann eine öko-sozial gerechte Welt aussehen? Welche ökologischen Ziele beinhalten die SDGs? Wie können sie genutzt werden, um eine bessere und gerechtere Welt für alle Menschen zu schaffen? Und welchen kleinen Beitrag können wir selbst dazu leisten? Über diese und weitere Fragen möchten wir anlässlich des Jahresthemas der Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN), "Ungleichheiten und die Vereinten Nationen", bei einem Wochenendseminar in Dortmund sprechen. Das Seminar beinhaltet sowohl Gruppenarbeiten, interaktiven Austausch sowie fachliche Inputs und richtet sich an alle Interessierten ohne Vorwissen vorauszusetzen.

 

Organisatorisches

Sofern die pandemische Lage erlaubt, ist geplant, dass dieses Seminar physisch in Dortmund stattfindet. Dabei werden wir natürlich alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um eine sichere Durchführung zu ermöglichen. Aus diesem Grund ist die Teilnehmendenzahl zunächst auf 20 Personen beschränkt. Sollte dies möglich sein, behalten wir uns vor, die Anzahl der Teilnehmenden zu erhöhen. Nach Ablauf der Anmeldefrist (7. August 2021) teilen wir Ihnen mit, ob Sie an dem Seminar teilnehmenden können. Anderenfalls setzen wir Sie auf eine Warteliste und informieren Sie, wenn eine Teilnahme an dem Seminar möglich werden sollte.

Die Teilnahme an dem Seminar beinhaltet eine Unterbringung im Einzelzimmer vom 10. - 12. September 2021 sowie vegetarische Verpflegung in der Tagungssstätte (sollten Sie vegane Ernährung wünschen oder Nahrungsmittelunterverträglichkeiten haben, können Sie dies bei der Anmeldung angeben). Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Zuschuss zu den Anreisekosten kann jedoch nicht gewährt werden. Sollten Sie trotz Bestätigung Ihrer Teilnahme kurzfristig unentschuldigt nicht an dem Seminar teilnehmen, behalten wir uns das Recht vor, die uns entstandenen Kosten von Ihnen zurückzufordern.

 

PROGRAMM

Das Seminar findet vom 10. - 12. September 2021 statt. Im Folgenden finden Sie den derzeitigen Programmentwurf. Dieser soll zum aktuellen Zeitpunkt lediglich einen ungefähren Überblick über das Wochenendseminar geben, Änderungen am Programm sind noch möglich.

 

Freitag, 10. September 2021

Begrüßung, Kennenlernen & Einführung

17:00    Begrüßung, Vorstellung & Erwartungen

18:00    Abendessen & Kennenlernen

19:00    Einführung

•    Vorstellung der DGVN

•    Vorstellung der Vereinte Nationen

•    Was ist Nachhaltigkeit für uns?

•    Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

21:00    „Socializing“


Samstag, 11. September 2021

8:00    Frühstück

9:00    Vertiefung & Ausblick

•    die ökologischen Ziele der SDGs

•    Ungleichheit? Ungerechtigkeit?

•    Der UNDP-Bericht über die menschliche Entwicklung: Menschliche Entwicklung im Anthropozän?

•    Synergien & Zielkonflikte der SDGs

11:00    Kaffeepause

11:30    Umweltzerstörung, Klimawandel und Ungleichheiten sowie Ungerechtigkeit

•    mit verschiedenen Beispielen, z.B. Klimaflucht, Klimawandel und Geschlechtergerechtigkeit, Regenwaldabholzung, Tiefseebergbau etc.

•    welche Bevölkerungsgruppen sind besonders betroffen?

13:00    Mittagessen

14:30    Ungleichheit und Ungerechtigkeit in Folge von Klima- und Umweltschutz?

•    unbeabsichtigte Folgen von Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen

•    welche Bevölkerungsgruppen könnten durch Klima- und Umweltschutz zurückgelassen werden? Wie kann man das verhindern und sie "mitnehmen"?

16:00    Kaffeepause

16:30    Soziale Transformation

18:30    Abendessen

20:00    Socializing


Sonntag, 12. September 2021

8:00    Frühstück

9:00    Eigenes Engagement

11:00    Kaffeepause

11:30    Fazit & Ausblick

•    Recap: Nachhaltigkeit & die Rolle der Vereinten Nationen

•    Die DGVN & Ich: Wie kann ich mich in die DGVN einbringen?

•    Evaluation

12:30    Mittagessen

 

ANMELDUNG

Die Anzahl der Plätze in dem Seminar ist zunächst auf 20 Personen begrenzt. Sollte die pandemische Lage dies erlauben, behalten wir uns vor, die Anzahl der Teilnehmenden zu erhöhen. Bitte melden Sie sich bis spätestens zum 7. August 2021über dieses Formular für das Seminar an. Anschließend geben wir Ihnen schnellstmöglich Bescheid, ob eine Teilnahme an dem Wochenendseminar möglich ist oder wir Sie auf eine Warteliste setzen müssen.


Veranstalter

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)


Veranstaltungsadresse

DJH Jugendgästehaus Adolph Kolping
Silberstr. 24 - 26
44137 Dortmund


Kontakt

Oliver Hasenkamp (hasenkamp@dgvn.de)