Menü

Deutschland und die Vereinten Nationen

Deutschland ist kein Gründungsmitglied der Vereinten Nationen – unmittelbar nach der Gründung der BRD und der DDR war eine Mitgliedschaft noch undenkbar. Seit dem Beitritt der beiden Staaten im Jahr 1973 und nach der Wiedervereinigung leistet Deutschland konstruktive Beiträge zum UN-System und setzt sich für ein friedliches, menschenwürdiges und nachhaltiges Miteinander ein.  

Die Vereinten Nationen als Forum und eigenständiger Akteur nehmen eine bedeutende Rolle in der deutschen Außenpolitik ein. Aktuell ist Deutschland für die Wahlperiode 2019/20 nichtständiges Mitglied des Sicherheitsrats und gestaltet so das internationale System mit. Zudem sind derzeit über 3500 deutsche Soldatinnen und Soldaten weltweit in UN-Friedenseinsätzen stationiert und Deutschland ist einer der größten Beitragszahler der Organisation. 

Gleichzeitig ist Deutschland ein wichtiger Standort für viele UN-Institutionen. Besonders am UN-Campus Bonn sammeln sich Organisationen und Sekretariate von internationalen Abkommen, sodass die Stadt zu einem wichtigen UN-Zentrum für nachhaltige Entwicklung wird.